TWI Job Instruction (JI)
im Gesundheitswesen

 

Die Herausforderungen im Gesundheitswesen sind vielfältig – die Realisierung einer sehr guten Patientenversorgung steht im Mittelpunkt des Handelns. Hierbei sind jedoch auch hohe Qualität und Kosteneffizienz wesentliche Rahmenbedingungen.

TWI Job Instruction (JI) unterstützt Sie bei der Verbesserung der Patientenversorgung. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lernen mit dieser Methode schnell in der Praxis schnell, Tätigkeiten sicher, gewissenhaft und mit hoher Qualität auszuführen. Sie erreichen eine höhere Standardisierung und schaffen stabile Abläufe, die dann systematisch verbessert werden können.

AKTUELLER ARTIKEL: TWI als Basis für Lean Healthcare

Der Nutzen von TWI Job Instruction für die Patientenversorgung

Der Alltag in vielen Einrichtungen des Gesundheitswesens ist auf operativer Ebene geprägt von Personalengpässen, sehr unterschiedlichen Qualifikationen, hohen Qualitätsanforderungen, Zeitdruck u.v.m. Gerade diese Umstände erfordern eine hohe Flexibilität des Personals, bei gleichzeitig hoher Qualität und Effizienz. – diese Flexibilität ist dann wertvoll, wenn sie auf den besten Erfahrungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beruht.

Vorgesetzte und Anleitende auf operativer Ebene (z.B. Stations-, Labor-, Schichtleitung, Praxisanleiterinnen) unterweisen mit TWI JI die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort am Arbeitsplatz. Mit Hilfe von selbst erstellten Tätigkeitsanalysen basieren diese Unterweisungen auf den besten Erfahrungen des Personals.

Mit TWI JI werden Anlernzeiten kürzer und effektiver. Die Tätigkeiten werden gleichmäßiger nach bestem Standard ausgeführt. Dies führt zu verringerten Fehlern und weniger Doppelarbeit etc. Die Belegschaft wird flexibler und die Einbindung und das aktive Lernen führen zu einer Motivationssteigerung. Auch die Einführung neuer Behandlungsmethoden, Technologien oder Vorgehensweisen wird einfacher und zuverlässiger.

Wie funktioniert TWI Job Instruction im Gesundheitswesen?

Mit TWI JI können alle ihre Kompetenzen im Unterweisen und Anleiten weiterentwickeln. Vor der erstmaligen Durchführung einer Unterweisung wird ein sog. Tätigkeitsanalyseblatt erstellt – selbst entwickelt und in mehreren Durchgängen optimiert. TWI Tätigkeitsanalysen sind sehr strukturiert und enthalten wichtige Schritte und Schlüsselpunkte der Tätigkeit – sie sind der standardisierte Leitfaden für die Unterweisenden. Die Durchführung einer Schulung erfolgt nach dem Vier-Schritte-Schema: Vorbereitung des Lernenden, strukturierte Vorführung und Erläuterung, strukturierte Arbeitsprobe und Nachbereitung sowie Vereinbarung von Coaching.

Es zeigt sich immer wieder in unterschiedlichsten Branchen und Einsatzfeldern, dass viele Aspekte mangelnder Qualität, sich wiederholender Fehler, Folgen ungleichmäßiger Arbeitsweisen und der Unzufriedenheit von Vorgesetzten und Mitarbeitenden durch den Einsatz der TWI JI-Methode drastisch verbessert werden können.

Job Instruction eignet sich hervorragend als Trainingsmethode für sich wiederholende, operative Tätigkeiten, wie sie in den Funktionsdiensten von Krankenhäusern, der Krankenpflege, Notaufnahmen, der Altenpflege, Laborbereichen, Reha-Einrichtungen, ambulanten Patientenversorgungsdiensten, Praxiszentren u.v.m. jeden Tag für das Wohl der Patientinnen und Patienten verrichtet werden.

Job Instruction lernen und einführen

Job Instruction lässt sich am besten mit Hilfe des bewährten standardisierten Trainingsprogramms lernen. 
Es umfasst mehrere Trainingseinheiten und die vermittelten theoretischen Inhalte werden hierbei von allen Teilnehmenden anhand von selbst ausgewählten Praxisthemen umgesetzt – alle Teilnehmenden schlüpfen mindestens einmal in die Rolle des Anleitenden und einmal in die Rolle des Lernenden. Nach jeder Trainingseinheit im Schulungsraum folgt das weitere Lernen in der Praxis, so dass die JI-Methode durch Übung und Beobachtung immer weiter vertieft wird.

Erfahrungen und weitere Informationen

Aktuelles, Informationen, Bücher, Berichte und  Erfahrungen mit TWI Job Instruction im Gesundheitswesen werden in unterschiedlichen Ländern gesammelt – lesen Sie mehr darüber auf unserer Lesen-Seite.

Videobeispiele zu Unterweisungen im Baptist Memorial finden Sie ebenfalls auf unserer Lesen-Seite.

Hintergründe zu TWI

TWI (Training Within Industry) wurde ursprünglich in den USA während des zweiten Weltkrieges entwickelt, um die Industrieproduktion während der Kriegszeit zu sichern und zu steigern. Insbesondere in Japan wurde TWI seit den 50er Jahren aufgegriffen und wurde ein Grundelement des Lean-Management. In Deutschland fanden die Grundzüge TWI in den 60ern Eingang in die Lehrlingsausbildung. Viele Industrieunternehmen weltweit sind heute überzeugte TWI-Anwender. TWI Job Instruction verbreitete sich im Gesundheitswesen ebenfalls bereits in der Mitte des letzten Jahrhunderts, geriet dann aber wegen der sich ändernden Rahmenbedingungen in Vergessenheit. Gerade die heutigen Herausforderungen im Gesundheitswesen machen TWI aber interessanter denn je.

 

Neben Job Instruction (JI) gilt dies auch für die anderen TWI-Methoden: Job Relation (JR) als Hilfsmittel zur Lösung von Mitarbeiterproblemen und Job Methods (JM) als Hilfsmittel zur kontinuierlichen Verbesserung.

Es liegt in der Natur der Methodik, diese standardisiert zu vermitteln. Daher haben Alexandra Thurnes und Christian Thurnes beide die Qualifizierung zum zertifizierten JI-TWI-Trainer des TWI-Institutes durchlaufen. Die Standardangebote zu TWI - Job Instruction - sei es in Industrie, Verwaltung, Krankenhäusern oder Gesundheitseinrichtungen - führen wir zur Zeit in enger Zusammenarbeit und unter Federführung des TWI-Instituts Deutschland durch.

© 2014 - OpExinno - Institut für Operational Excellence und Innovation UG (haftungsbeschränkt)
Datenschutz   Impressum